Menu
  • facebook
  • Googleplus
  • Newsletter abonnieren

Große Resonanz beim Deutschen Kurzkrimi-Preis 2017

384 Einsendungen zum Wettbewerb des Krimifestivals „Tatort Eifel“

DAUN. Alle zwei Jahre wird im Rahmen des Krimifestivals „Tatort Eifel“ der Deutsche Kurzkrimi-Preis ausgeschrieben, bei dem literarische Talente ihre Kreativität unter Beweis stellen können. 384 Beiträge wurden in diesem Jahr eingereicht. Die Vorgabe: Die Geschichten müssen einen Bezug zur Eifel haben und dürfen noch nicht veröffentlicht worden sein.

Jetzt heißt es für die namhaft besetzte Jury lesen und entscheiden. Nina Grabe, Lektorin beim Rowohlt Verlag, Wilsberg-Erfinder und Krimi-Autor Jürgen Kehrer sowie 3sat-Kulturredakteur Martin Schöne wählen die Gewinner des insgesamt mit 3.000 Euro dotierten Preises aus. Die besten Geschichten werden am Freitag, 22. September 2017 auf dem Festival vor Publikum präsentiert. Die Auszeichnung der drei Gewinnerbeiträge findet bei der festlichen Abendgala am 23. September 2017 statt. Zudem erscheinen diese in der „Tatort Eifel“-Anthologie des KBV Verlags.

„Wir freuen uns sehr über diese große Resonanz und sind gespannt auf die eingereichten Geschichten – und natürlich auch auf die Autorinnen und Autoren. Für manchen war dieser Wettbewerb ein erster Baustein einer großen Karriere, wie für die mittlerweile international gefeierte Autorin Melanie Raabe, die 2011 den Preis gewann“, sagt Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann.

 


Tatort Eifel ist eine Veranstaltung des Landkreises Vulkaneifel und des Landes Rheinland-Pfalz
und findet im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz statt.



SWR RTL ZDF dctp KBV Krimihauptstadt Hillesheim innogy Bitburger logo dreiser sprudel Kreissparkasse Vulkaneifel Gesundland Vulkaneifel Lottostiftung Rheinland-Pfalzapra normwfg